Cornwall

St. Michael’s ist eine Gezeiteninsel an der Südwestspitze Englands, die 366 m vor dem Ort Marazion in Cornwall liegt und eine Fläche von 0,23 km² hat. Sie ist entweder mit einer Fähre oder, bei Niedrigwasser, über einen schmalen Damm von Marazion aus zu erreichen. Die Kapelle auf dem Berg wurde im 15. Jahrhundert errichtet und befindet sich wie auch das Schloss unter privater Leitung, kann aber besichtigt werden. Die Adelsfamilie Baron St. Levan, die von dem St. Aubyns abstammt, hat den Besitz 1954 dem National Trust vermacht. Nachkommen der Familie leben noch heute auf der Insel. Ein kleiner Hafen besteht ebenfalls seit dem Spätmittelalter und dient heute zum Anlegen der Touristenfähren. Auf der Insel bzw. dem Berg befinden sich neben einem subtropischen Garten noch einige weitere Häuser und Anlagen vor allem religiösen Charakters. Ebenso wie sein französisches Pendant ist St. Michael’s Mount lange Zeit eine Pilgerstätte gewesen und genießt in entsprechenden Kreisen religiös-kultische Verehrung.

Der große Bruder vom St. Michael's Mount ist der Mont Saint Michel in Frankreich

 Mont-Saint-Michel

Normandie/ Frankreich

St Michael's Mount

Cornwall / England

 

Endlich war es so weit!!!

 

Da ich schon oft den Mont Saint Michel in Frankreich besucht hatte und ihn über alles liebe, war es mein Wunsch , auch seinen kleinen Bruder  , den St. Michael's Mount  in Cornwall zu besuchen. Korrekter heißt es natürlich , eine  der Tochterabteien des Mount Saint Michel zu besuchen.

In diesem Sommer war es nun soweit. Wie der großen "Michel" steht auch der Kleine mitten im Meer und mann kann ihn schon von weitem sehen.......

ja gut, wenn kein Nebel ist. 

Am Tag als wir angekommen sind, standen wir ihm gegenüber und haben ihn doch nicht gesehen, so dick war der Nebel.

Am nächsten Tag haben wir ihn dann in voller Pracht und im Sonnenschein bewundern dürfen. 

Zuerst nur......mit Fish and Chips in den Händen * hmmm lecker* .....vom Strand gegenüber.

Der zweite Versuch rüber zu laufen endete mit einem Regenguss und danach düsteren Wolken.

Der dritte Versuch hat dann geklappt. Wetter toll und Ebbe war auch zu einer günstigen Zeit.

Schon das Warten auf den Weg, der mit fortschreitender Ebbe aus dem Meer auftaucht, ist ein Erlebnis. Wenn von beiden Seiten des Weges Menschen darauf warten das das Wasser weggeht und sich dann treffen.

Der St Michael's Mount ist dann etwas ganz besonderes. Er ist viel größer als ich erwartet hatte und die Atmosphäre hat etwas Geheimnisvolles oder mystisches.

Trotz der vielen Menschen ist es nicht allzu überlaufen. Es verläuft sich auf dem weiten Gelände.

Schade nur, dass der Garten zurzeit als wir da waren, nicht geöffnet hatte.

Aber das innere des St Michael's Mount entschädigt dafür großzügig.

Noch etwas was mich zum schmunzeln brachte. Im Inneren waren viele Räume zu besichtigen. Um die Besucher davon abzuhalten, sich auf die historischen Stühle oder Sessel zu setzen, gab es nicht etwa Verbotsschilder wie wir das zur Genüge kennen, nein auf jedem Sitzmöbel lag ein kleiner Distelstrauß.

 

Aber nun schau selber und vielleicht bekommt ja der eine oder andere Lust, sich den  St Michael's Mount in Cornwall selbst einmal anzusehen.

Autogramme & Bilder

Brügge / Belgien